Anlagen erklärt

Willst du deinem Geld die Chance geben sich zu vermehren, solltest du es anlegen. Nachfolgend beschreiben wir dir einige Möglichkeiten dazu und schreiben unsere Meinung zu den jeweiligen Anlagen.

Aktien

Aktien geben einem Unternehmen die Möglichkeit, ihr Kapital zu erhöhen und Anlegern, sich an dem Unternehmen zu beteiligen. Der Preis einer Aktie wird auf dem freien Markt durch Angebot und Nachfrage ermittelt. 

Dividenden

Viele (nicht alle) Unternehmen entlohnen ihre Aktionäre, indem sie Dividenden ausschütten. Von Zeit zu Zeit wird einem pro Aktie ein gewisser Betrag ausbezahlt. In Europa liegt diese Zeitspanne häufig bei einem Jahr. Es gibt aber auch Firmen welche vierteljährlich oder gar monatlich ausbezahlen. Auch beim Betrag gibt es grosse Unterschiede. Für gewöhnlich liegt dieser so zwischen 1% und 5% des Aktienwertes. Mehr zum Thema Dividenden und Dividendenstrategien erfährst du hier

Termingeschäfte

Bei einem Termingeschäft einigen sich beide Vertragsparteien darauf, die Erfüllung des Vertrags zu einem späteren Zeitpunkt zu vollziehen. 

Bei unbedingten Termingeschäften ist der Zeitpunkt, an welchem der Handel erfüllt wird, vorab bestimmt und die Erfüllung ist Pflicht. 

Bei bedingten Termingeschäften hat eine Vertragspartei das Recht die Ausführung verfallen zu lassen. 

Beispiel: Optionen sind bedingte Termingeschäfte, diese sind unter anderem auf Aktien anwendbar. So kannst du eine Option eröffnen, mit der du eine Aktie in z.B. drei Monaten zum heutigen Kurs kaufen kannst. Dabei bezahlst du eine Optionsgebühr. Ist der Kurs drei Monate später höher, kannst du den Handel abschliessen und kaufst somit Aktien günstiger als sie auf dem Markt gehandelt werden. Ist der Preis jedoch nach drei Monaten tiefer, kannst du die Option verfallen lassen. In diesem Fall ist die Optionsgebühr dein Verlust.

Fonds

Fonds bestehen aus mehreren verschiedenen Anlagen. Häufig sind dies Aktien, Währungen, Rohstoffe, Anleihen oder Immobilien. Die Idee dahinter ist das Risiko zu senken, da mögliche Verluste durch die anderen Anlagen wieder aufgehoben werden. Dabei unterscheidet man zwischen Anlagefonds, Indexfonds, ETFs und einigen weiteren. Eine weitere Unterteilung ist aktiver oder passiver Fonds. Bei aktiven Fonds werden gelegentlich Anteile verkauft oder neue dazugekauft. Bei passiven Fonds wurde die Zusammenstellung vorab bestimmt und wird nicht mehr geändert.

Immobilien

Immobilien gelten im Grunde als sichere Anlage. Seit sie im Jahr 2008 eine Weltwirtschaftskrise auslösten, mögen einige Zweifel daran haben, aber die eigentlich Schuldigen waren nicht die Immobilien sondern viel eher diejenigen, welche Kredite vergaben ohne die Bonität der Kreditnehmer zu überprüfen und viele dieser schwammigen Kredite zusammennahmen um daraus ein Wertpapier zu machen und Ratingagenturen, welche diesen Dreck auch noch als sicher einstuften.

Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten in Immobilien zu investieren. Auch über Aktien kann man von einer positiven Entwicklung am Immobilienmarkt profitieren, da sollte man jedoch darauf achten wie viele Immobilien die Firma wirklich besitzt. Es gibt auch Immobilienunternehmen welche kaum eigene Immobilien haben und hauptsächlich mit Mortgage backed securities arbeiten wo wir wieder beim Finanzcrash 2008 ankämen. Das Beste wäre natürlich selber Häuser und/oder Wohnungen zu kaufen. Dafür ist aber bekanntlich ein grosses Kapital nötig. Ein spannendes Unternehmen in diesem Bereich ist Crowdlitoken. Das in Lichtenstein ansässige Unternehmen erleichtert einem das Investieren in Immobilien und macht es mithilfe des Firmeneigenen Tokens CRT schon ab 100 Schweizer Franken möglich.

Rohstoffe

Heutzutage gibt es nicht viele Anlagen welche man in den Händen halten kann. Rohstoffe wie Gold und Silber gehören zu diesen Seltenheiten. Durch ihre begrenzte Verfügbarkeit auf unserem Planeten sind diese schon seit mehreren tausend Jahren beliebte Wertspeicher.

Gold hat im Vergleich zu Fiat-Währungen eine kleine Inflation und zeigt deshalb seit der Auflösung des Goldstandards Mitte des 20. Jahrhunderts einen deutlichen Preisanstieg gegenüber diesen. Das ist unserer Meinung nach auch der beste Grund in Gold zu investieren. Kurzfristige Gewinne mit Gold sind schwierig und da gibt es wohl bessere Alternativen. Aber wenn du die Kaufkraft deines Geldes langfristig erhalten willst, ist Gold sicherlich eine gute Anlaufstelle. 

Silber ist fast etwas komplexer als Gold. Das neu produzierte Silber wird nämlich grösstenteils von der Industrie gebraucht und kann durch Oxidation auch verbraucht werden. Dies führt dazu, dass die Lagerbestände kaum steigen. Jedoch muss man auch bedenken, dass die Angebotswachstumsrate von Silber momentan bei etwa 20% liegt. Gold verzeichnete im Jahre 1940 mit rund 2,6% den bisher grössten jährlichen Anstieg der Lagerbestände. *

Wirft man jedoch einen Blick auf die Gold/Silber Ratio wird schnell klar, dass Silber verglichen mit Gold im Moment eher unterbewertet ist. 

Um herauszufinden ob nun Gold oder Silber eine bessere Investition oder ein besserer Inflationsschutz ist, sollte sich jeder selber ein Bild der Situation machen und eine eigene Meinung bilden. Schlussendlich ist eine Mischung der beiden wohl immer eine optimale Lösung.

 

*  Saifedean Ammous - Der Bitcoin-Standard (S.30-33)

Kryptowährungen

Zum Thema Kryptowährungen haben wir einen Glossar mit den wichtigsten Begriffen erstellt.

banner3-buygold-silverinsg-240x400.png